Die Geschichte der Ortsmusik Viechtwang

1946 übernimmt Franz Kuntner (Hofbauer) die Obmannstelle, die er bis 1962 innehat.

1950 wird das 40-jährige Bestandsjubiläum im Rahmen eines Musikfestes mit Festzug und Gesamtspiel mit 18 Gastkapellen im Schloss Scharnstein gefeiert.

Als Kapellmeister fungiert ab 1948 Michael Raffelsberger (Obergraben), der dieses Amt 1949 an Günther Schmiedinger übergibt.

Mit der Übernahme der Kapellmeisterstelle durch Sepp Pühringer bricht 1954 eine neue Ära an.
Auslandsreisen, Monster-, Ring- und Kurkonzerte, das erste Schloss- (1964) und Weihnachtskonzert (1973) sowie großartige Erfolge bei zahlreichen Wertungsspielen kennzeichnen diesen Zeitraum.
Der „blecherne Karajan“, wie Pühringer scherzhaft betitelt wird, bildet während seiner 30-jährigen Funktion als Kapellmeister über 100 Musiker aus und führt die Kapelle zu weitum anerkannten Erfolgen.

1960 erfolgt eine Neuinstrumentierung (Normalstimmung) der gesamten Kapelle. Im selben Jahr bricht man zur ersten großen Konzertreise nach Schaumburg-Lippe (Deutschland) auf. Von 1962 bis 1967 ist Josef Steinhäusler (Schneidermann) Obmann, nach ihm - 1968 bis 1973 - Johann Raffelsberger (Urschlbauer). In diese Perioden fallen eine Neu-Uniformierung (1963) und der Umbau des Musikheimes an. 1965 - 1966 sowie 1968 findet eine Auslandsreise nach Sulzbach am Kocher (Deutschland) statt. Im September 1971 unternimmt die Kapelle eine einwöchige Konzertreise nach Siebenbürgen (Rumänien).

1972 wird Max Lichtenwagner zum Obmann gewählt. Wiederum steht (1973) eine Neu-Uniformierung an. Zur Generalversammlung 1976 hat die Kapelle zum ersten Mal einen Stand von 70 aktiven Musikern.

1980 und 1982 nimmt man Einladungen zu Kreisschützenfesten in die Wedemark (nahe Hannover) an.

1983 bis 2003 führt Fritz Hüthmayr als Obmann den Verein, Gerhard Paul übernimmt im Juni 1983 als Kapellmeister die musikalische Leitung.

1994 stellt sich die Kapelle im Rahmen der Internationalen Musiktage in Rastede (Deutschland) einer internationalen Konzert- und Marschwertung und kehrt mit ausgezeichneten Erfolgen heim. Ein Jahr später ist Frankreich (Roeschwoog , Straßburg) Reiseziel.

1999 Im Oktober 1999 wird mit dem Bau eines neuen Musikheimes begonnen und nur ein Jahr später, am 24. September 2000, wird das gelungene Bauwerk feierlich eröffnet. Mehr als 5000 Stunden an freiwilliger Arbeitsleistung wurden dafür erbracht.

2000 Im Frühjahr 2000 wird – gemeinsam mit dem Musikverein Scharnstein – das 111-jährige Bestandsjubiläum gefeiert.

2004 übernimmt Reinhold Stadler die Obmannstelle.
Im Rahmen des Schlosskonzertes stellt sich die Kapelle im Juli 2004 in neuer Tracht vor.

2009 übernimmt Martin Pointl die Obmannstelle.

2015 Gerhard Paul übergibt nach 32 Jahren Kapellmeister den Taktstock an Stefan Kammerstätter.